Mehr Transparenz heißt weniger Spekulation

SPÖ-GR Plach: „Mehr Informationen für Bürgerinnen und Bürger, um ungesetzliche Mieten zu verhindern!“

Für Mietverträge, die in Tirol nach dem nach dem 1. April 2017 abgeschlossen wurden, ist ein Richtwertmietzins von 6,81 € pro Quadratmeter festgelegt. Je nach Lage oder Wohnungsgestaltung werden Zu- und Abschläge berücksichtigt.  „In Innsbruck betrifft diese Beschränkung die meisten Altbauwohnungen. Wie sollen die Bürgerinnen und Bürger einen Überblick am Wohnungsmarkt haben, wenn keine Transparenz herrscht?“, so SP-Gemeinderat Benjamin Plach.

„Die horrende Wohnungs- und Mietzinsproblematik in Innsbruck kennen wir alle. Wir gehen dagegen vor und drehen an jeder Stellschraube. Transparenz lässt weniger Raum für Spekulation und unzulässig hohe Angebote“, meint Plach. Der SPÖ-Gemeinderat bringt in der morgigen Gemeinderatssitzung einen Antrag zu dieser Thematik ein.

„Der SP-Gemeinderatsklub fordert, dass die Stadt Informationen auf ihrer Website bietet. In Wien gibt es bereits eine Lagezuschlagskarte – jetzt ist Innsbruck dran“, schließt Plach ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s