Helmut Buchacher

Stadtparteivorsitzender & Betriebsrat,
Listenplatz 2

SPÖ_StudioPortraits-6

Ich bin gerne ganz nah bei den Menschen, sehe ihre Sorgen und Nöte und arbeite beharrlich daran, ihnen zu helfen. Selbstgefällige Macht, Ignoranz und Arroganz sind mir zuwider wie falsche Versprechungen. Ich will die Leisen in der Öffentlichkeit hörbar machen, mutig und beherzt ihre Interessen vertreten und bei „denen da oben“ Gehör verschaffen.


SPÖ_StudioPortraits-13Elisabeth Mayr

Angestellte, Listenplatz 3

Die Stadt ist unser Zuhause. Genau hier wollen wir gut und sicher leben, wohnen, arbeiten, lernen, eine Familie gründen und alt werden. Dafür braucht es engagierte Menschen in der Politik, die zuhören können, die Leidenschaft mit Sachlichkeit und Verantwortung verbinden und sich für ein sozial gerechtes Zusammenleben ohne Armut, Hass und Ausgrenzung einsetzen. Als Literaturwissenschaftlerin, Deutsch-als-Fremdsprache-Lehrerin und Lektorin sind mir insbesondere die Bereiche Soziales, Bildung und Kultur ein Herzensanliegen.


SPÖ_StudioPortraits-11Benjamin Plach

Student, Listenplatz 4

Als ehemaliger Schüler*Innen- und Studierendenvertreter will ich im Innsbrucker Gemeinderat der Jugend eine Stimme geben. Besonders wichtig ist für mich leistbarer Wohnraum für die junge Generation. Dafür braucht es eine Ausweitung des städtischen Wohnbaus und einen Studierendencampus, um sich das Leben in Innsbruck auch leisten zu können. Darüber hinaus werde ich eine Stimme gegen die Verbotspolitik und für ein Miteinander in unserer Stadt sein.


SPÖ_StudioPortraits-16Christina Bielowski

Gastronomin, Listenplatz 5

Hinschauen. Aufstehen. Ansprechen. Gesellschaft und Zusammenleben zu gestalten, zu verändern und dabei in allen Belangen für Gerechtigkeit und Teilhabe zu kämpfen, ist für mich eine grundlegende Verpflichtung der Sozialdemokratie. Derzeit setze ich mich als Vorsitzende der sozialistischen Jugend für ein chancengerechtes, gleichberechtigtes und inklusives Miteinander ein, das Menschen, Tiere und Natur gleichermaßen mitdenken muss. Ein besonderes Anliegen ist mir der Sport, denn als ehemalige Frauenfußball-Bundesligaspielerin weiß ich aus erster Hand, wie wichtig der Beitrag ist, den Sport in den Bereichen Gemeinschaft, Integration und Wertevermittlung leisten kann.


SPÖ_StudioPortraits-12Martin Kuprian

Jurist, Listenplatz 6

Innsbruck ist eine wunderschöne und lebendige, traditionelle aber auch weltoffene Stadt. Mir ist es sehr wichtig, dass wir in einer gerechten und das Gemeinschaftliche in den Vordergrund stellenden Gesellschaft leben. Es ist mir seit jeher ein Anliegen, jenen Menschen besonders zur Seite zu stehen, welche nicht in der Lage sind, sich selbst zu helfen.
Politik für die Menschen in unserer Stadt zu machen bedeutet, konsensfähig und zum Teil auch pragmatisch an Problemstellungen heranzugehen, Lösungen zu finden und diese auch zeitnahe umzusetzen. Gemeinsam mit dem neuen Gemeinderatsteam der SPÖ werde ich mich dafür einsetzen, dass wir alle weiterhin in Innsbruck gut und gerne leben.


SPÖ_StudioPortraits-4Karin Brennsteiner

Hausbesorgerin, Listenplatz 7

Als Hausbesorgerin und vor allem als Frauenvorsitzende der Gewerkschaft vida habe ich immer ein „offenes Ohr“ für die Dinge, die jeden Tag um uns herum passieren. Ich habe Lust auf eine gute Zukunft in unserer schönen Stadt Innsbruck und das meinige dazu beizutragen um ein gutes Leben in einem guten Umfeld mitzugestalten. Die Reise in die Zukunft, als Teil des Teams der Innsbrucker SPÖ, möchte ich mit meinem Engagement und mit Zielstrebigkeit angehen. Lebendige Politik beginnt beim Menschen. Wir müssen gemeinsam denken, diskutieren und gestalten — mit einer gegenseitigen und generationsübergreifenden Wertschätzung.


SPÖ_StudioPortraits-10Stefan Gasser

Busfahrer & Student, Listenplatz 8

Innsbruck ist eine schöne und lebenswerte Stadt. Nicht ohne Grund werden wir jährlich von fast einer Million Tourist*Innen besucht und nicht ohne Grund wählen immer mehr Menschen Innsbruck als ihren neuen Lebensmittelpunkt. Die Kehrseite der Medaille sind jedoch die enorm gestiegenen Lebenserhaltungskosten, insbesondere die Kosten für Wohnraum sind für Durchschnittsverdiener*innen gerade der jüngeren Generationen und vor allem für Familien kaum mehr zu stemmen. Ich engagiere mich in der SPÖ da es die zentrale politische Aufgabe sein muss für alle Menschen in dieser Stadt die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen – getreu dem Motto „Für die Vielen, nicht die Wenigen!“


SPÖ_StudioPortraits-17Ines Praxmarer

Rechtsanwältin, Listenplatz 9

Für mich heißt politisch aktiv zu sein, unvoreingenommen die Herausforderungen unserer Stadt und die Probleme der Innsbrucker*Innen zu erkennen und anzugehen. Ein sachpolitischer und ehrlicher Zugang in allen Bereichen ist dabei unabdingbar. Markige Sprüche und populistisches Verantwortlichmachen bestimmter Personen für alles und jedes bringt unsere Stadt nicht weiter und verbessert nicht das Leben eines Innsbruckers oder einer Innsbruckerin.
Die SPÖ kämpft unermüdlich für leistbares Wohnen, Entlastung des Verkehrs und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Aus diesem Grund habe ich mich vor 1,5 Jahren entschieden Mitglied der SPÖ zu werden und freue mich, mich als Teil eines engagierten und rundum erneuerten Teams für sozialdemokratische Werte und Ideen einzusetzen.


SPÖ_StudioPortraits-1Reinhold Happ

Angestellter & Betriebsrat, Listenplatz 10

Ich habe eine starke soziale Ader und habe immer ein offenes Ohr für meine Mitbürgerinnen und Mitbürger, da mir ihre Anliegen besonders am Herzen liegen.
Es ist mir sehr wichtig sozial schwache Familien, Bürgerinnen und Bürger — insbesonders Wohnungslose — zu unterstützen.
Ich will meinen Beitrag dazu leisten, eine Kehrtwende in unserer Stadt einzuleiten, Innsbruck wieder sozialer zu machen und der Verbotspolitik entgegenzuwirken.


SPÖ_StudioPortraits-9Gabriele Schiffer

Drogistin & Betriebsrätin, Listenplatz 11

Innsbruck ist die tollste Stadt der Welt. Wir sollten gemeinsam daran arbeiten, dass es auch so bleibt. Dazu braucht es mehr „Miteinander“ statt „Gegeneinander“. Niemand hat etwas davon, wenn man die Bevölkerung gegeneinander aufhetzt. Die Stadtpolitik sollte die Herausforderung annehmen, dass die Menschen in der Stadt miteinander leben können. Das ist unbestritten der unbequemere, anstrengendere, am Ende jedoch sicher auch der erfolgreichere Weg. Miteinander reden ist besser als übereinander reden. Es gibt viel zu tun, packen wir´s an.


SPÖ_StudioPortraits-8Dennis Mimm

Angestellter, Listenplatz 12

Meine frühere berufliche (Profifußball-)Karriere hat mich auch in andere Österreichische Städte geführt — Wohn- und Lebenserhaltungskosten sind im Vergleich zu Innsbruck zum Teil viel niedriger. Leistbares Wohnen soll, kann und muss auch in unserer Stadt möglich sein. Daneben liegen mir kostenlose Sport- und Freizeitmöglichkeiten, Erhaltung von Grünflächen, der Breitensport aber auch die Fankultur in Innsbruck als gemeinschaftsbildende und –fördernde Bewegung in Innsbruck besonders am Herzen.


SPÖ_StudioPortraits-3Daniela Meichtry

ÖGB Landesfrauensekretärin, Listenplatz 13

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie darf kein Widerspruch sein!
Gemeinsam mit dem neuen SPÖ Gemeinderatsteam engagiere ich mich für eine soziale Stadtpolitik, die durch ein tragfähiges soziales Netz und eine funktionierende Infrastruktur verhindert, dass Menschen in die Armut abgleiten.

 


spöDaniel Herrmann

Angestellter, Listenplatz 14

Ich mag die Sozialdemokratie.

 

 

 

 


SPÖ_StudioPortraits-14Theresa Muigg

Angestellte, Listenplatz 15

Innsbruck aktiv mitgestalten! Ehrliches politisches Engagement bedeutet für mich, die Anliegen der Menschen in den Vordergrund zu stellen, ihre Sorgen und Lebenswelten zu kennen und sicherzustellen, dass alle unter besten Voraussetzungen leben, wohnen und arbeiten können. Als Teil eines engagierten Teams, das mit sehr viel Schwung, Erfahrung und vor allem Menschlichkeit an die Dinge herangeht, freue ich mich, Teil einer positiven Veränderung zu sein, die bei allen ankommt und einen wesentlichen Beitrag für Innsbrucks Zukunft leistet.
Mit Blick auf das große Ganze bleiben aufgrund meiner langjährigen beruflichen Erfahrung die Themen Arbeit und Bildung immer meine besonderen Schwerpunkte.


Dominik-PittracherDominik Pittracher

Angestellter, Listenplatz 16

Als Betriebsrat steht das Thema Arbeit und die damit verbundenen Themen Verkehr, Bildung und Wohnen im Mittelpunkt meines Handelns. Explodierende Wohnkosten setzen der Bevölkerung enorm zu. Die Stadt muss selbst stärker als Bauträgerin und Vermieterin auftreten. Nur dadurch schafft man ein höheres Wohnungsangebot und senkt nachhaltig die Mietpreise aller Innsbruckerinnen und Innsbrucker.

Mobilität in und rund um die Stadt muss kostengünstig und qualitätvoll sein um die Umwelt zu entlasten und der Gesundheit der Menschen etwas Gutes zu tun. Gemeinsam schaffen wir ein leistbares und lebenswertes Innsbruck.